Retter helfen Rettern: DLRG-Einsatz in der Ägäis

Erster Einsatz der DLRG vor der griechischen Küste: Rettungsschwimmer der größten Wasserrettungsorganisation der Welt beteiligen ab dem 12. März in der Ägäis ehrenamtlich an Such- und Rettungseinsätzen in Seenotfällen (Search and Rescue – SAR). Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) hatte ein entsprechendes Kooperationsersuchen an die DLRG gestellt. Die DGzRS hat, ebenso wie mehrere andere nordeuropäische Seenotrettungsgesellschaften, vom griechischen maritimen Such- und Rettungsdienst (Hellenic Coast Guard) eine Bitte um Unterstützung erhalten. Es geht um die Rettung in Seenot geratener Menschen aus dem Wasser, von kleinen Inseln oder vom Klippenbereich der Küste. Auf die DLRG-Einsatzkräfte wartet eine schwierige Aufgabe.

DLRG-Einsatz in der Ägäis

 

 

Gerne stellen wir Ihnen Bewegtbildmaterial zur Verfügung. Anfragen bitte per E-Mail an kommunikation@bgst.dlrg.de

  

Pressekonferenz - 9. März 2015 - Bremen

DLRG-Vizepräsident Dr. Detlev Mohr (links) mit Martin Cordes, Leiter des Fachgebiets Auslandseinsätze
Martin Cordes, Leiter des Fachgebiets Auslandseinsätze der DLRG, mit Vizepräsident Dr. Detlev Mohr (rechts)
Martin Cordes, Leiter des Fachgebiets Auslandseinsätze der DLRG, mit Vizepräsident Dr. Detlev Mohr (rechts)
Martin Cordes, Leiter des Fachgebiets Auslandseinsätze der DLRG

Die Bilder sind unter der Quellenangabe "DLRG" für die Berichterstattung über den Einsatz in Griechenland und die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft im Allgemeinen frei verwendbar.

Beispielbilder zu IRB-Einsätzen


Inflatable Rescue Boats (IRB) dienen zur Rettung einer oder mehrerer Personen aus der Brandungszone eines Strandes. Diese Boote sind speziell für diesen Einsatzzweck entwickelt. Dank ihrer Schnellig- und Wendigkeit sind diese Boote das optimale Einsatzgerät vor der steinigen Küste von der griechischen Insel Lesbos. In tausenden von Stunden Wasserrettungsdienst an deutschen Küsten, aber auch an Seen und Flüssen im Binnenland haben die IRB´s ihre Tauglichkeit bereits bewiesen.

Quellenangabe für alle Fotos: DLRG