Ihre DLRG-Gliederung möchte Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst werden?

Durch das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) werden DLRG-Gliederungen als Einsatzstellen für den Bundesfreiwilligendienst anerkannt. 

Jede rechtsfähige juristische Person (Gliederung) muss einen gesonderten Antrag auf Anerkennung als Einsatzstelle vorlegen, der eine Tätigkeitsbeschreibung der zu besetzenden Stelle(n) aufweist. Die Tätigkeit muss arbeitsmarktneutral gestaltet werden und zum Nachweis der gemeinwohlorientierung der Gliederung eine entsprechende Bescheinigung vom Finanzamt erfolgen.

DLRG-Gliederungen, die bereits nach dem Zivildienstgesetz als Dienststellen mit Zivildienstplätzen anerkannt wurden, werden automatisch als Einsatzstellen und -plätze für den Bundesfreiwilligendienst geführt. Hier müssen sich die Gliederungen noch entsprechend erklären und der Zentralstelle des DLRG-Bundesverbandes zuordnen.

Jede Einsatzstelle ist verpflichtet, sich mindestens einer Zentralstelle zuzuordnen. Für DLRG-Gliederungen ist der DLRG-Bundesverband die Zentralstelle.

Die Einsatzstellen sind zuständig für den laufenden Einsatz der Freiwilligen in den DLRG-Gliederungen und die aus dem Gesetz hervorgehenden Verpflichtungen. Sie garantieren den arbeitsmarktneutralen sowie gemeinwohlorientierten Einsatz der Freiwilligen gemäß der Satzung der DLRG und betrauen die Freiwilligen nur mit Aufgaben, die dem Alter und den persönlichen Fähigkeiten entsprechen. Innerhalb der Einsatzstellen ist eine Fachkraft für die Anleitung und Begleitung zu benennen, die die Freiwilligen in die Einrichtung einführt, für die Zuweisung des Aufgabenbereiches und fachliche Anleitung sowie für die regelmäßige persönliche und fachliche Begleitung verantwortlich ist.

Folgende Voraussetzungen müssen DLRG-Gliederungen erfüllen, um als Einsatzstelle durch das zuständige Bundesamt anerkannt zu werden:

  • Wahrnehmung von Aufgaben insbesondere in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, einschließlich der Einrichtungen für außerschulische Jugendbildung und für Jugendarbeit, in Einrichtungen der Wohlfahrts-, Gesundheits- und Altenpflege, der Behindertenhilfe, der Kultur und Denkmalpflege, des Sports, der Integration, des Zivil- und Katastrophenschutzes und in Einrichtungen, die im Bereich des Umweltschutzes einschließlich des Naturschutzes tätig sind
  • Gewährleistung, dass Beschäftigung, Leitung und Betreuung der Freiwilligen den Bestimmungen des Bundesfreiwilligendienst-Gesetzes entsprechen 
  • persönlich und fachliche Begleitung sowie Bereitstellung von qualifiziertem Personal zur Leitung und Betreuung

Der Anerkennungsantrag erfolgt über den DLRG-Bundesverband. Ein entsprechendes Formular finden Sie in unseren Downloads.