Hallo ihr Lieben,

Ich hatte neulich meinen dritten Lehrgang: „Einführung in die Fotografie.“ Pheline, Tatjana und Julia waren auch dabei. In dem Lehrgang habe ich viele neue Sachen gelernt, die ich gut Zuhause umsetzen kann. Es hat sehr viel Spaß gemacht und auch die anderen Teilnehmer waren wie immer sehr nett. Wir haben am Ende des Lehrgangs noch Unterlagen zum Nachlesen bekommen, was noch einmal eine gute Hilfestellung war. Insgesamt würde ich den Lehrgang auf jeden Fall weiterempfehlen.

Und heute bereite ich mit zwei Kollegen die Unterlagen für das Grundlagenseminar vor, das nächste Woche stattfindet. Pheline und ich dürfen sogar die Fotos von den Bundesfreiwilligen machen. Jeder Bufdi kommt dann zu uns ins Büro und wir machen von ihnen Fotos. Diese werden wir auf ein Plakat drucken und das wird dann für die Vorstellungsrunde genutzt.

Hey Leute,

im Oktober fand der Bundesfreiwilligenlehrgang im Bundeszentrum statt. Deswegen durfte ich auch bei der Vorbereitung helfen. Es ist spannend zu sehen, was so hinter den Kulissen passiert. Zusätzlich konnten wir dadurch die anderen Bundesfreiwilligen besser kennenlernen. Das Grundlagenseminar muss jeder Freiwillige der DLRG machen, denn dort wird man über alles informiert, z.B. über den Wasserrettungsdienst an der Küste. Jeder Bundesfreiwillige sollte an der Küste gewesen sein, denn dort verbringt man seine Zeit als Rettungsschwimmer. An Nord- und Ostsee kann man viel lernen und erleben und dort wird auch das erste Mal das eigene Können unter Beweis gestellt.

Anfang November haben wir mit Pheline eine neue Bundesfreiwillige empfangen und jetzt sind wir ein Vierer-Team. Wir erklärten ihr, was noch alles auf sie zukommt als Bufdi in der Bundesgeschäftsstelle. Ein paar Tage später hatte ich meinen ersten Lehrgang mit Pheline und Tatjana, der Lehrgang DLRG im Kindergarten. Die Gruppe war super und es hat viel Spaß gemacht. Am Anfang konnten wir einen Tag im Kindergarten miterleben und in die Rolle der Kinder schlüpfen. Am zweiten Tag wurden wir in Gruppen aufgeteilt, um einen Kindergartentag zu planen und das Erarbeitete vorzustellen. Wir übernahmen dabei das Puppentheater. In kleinen Gruppen haben wir dann noch die verschiedenen Abläufe von so einem Kindergartentag erarbeitet, z.B. wie man auf sich aufmerksam macht, wie wir dann mit den Kindergärten umgehen usw.

Wenn ihr Lust zu so einem Projekt habt, könnt Ihr euch auf der Lehrgangsseite anmelden. Man kann auch als mobiles Team in verschiedene Städte reisen. Das ist dann komplett kostenlos, ihr müsst dafür noch nicht einmal Bundesfreiwilliger sein. Die einzige Voraussetzung ist die Teilnahme an dem Lehrgang. Wir vier Mädels aus der Bundesgeschäftsstelle werden als Team, Kindergartentage im Landkreis Schaumburg durchführen.

Eure Emely

Hallo ihr,

In der letzten Woche waren meine Kollegen auf einer Klausurtagung, so dass ich mit einer anderen Kollegin nur im Büro war. Wir haben die Telefone der anderen übernommen, was gar nicht schlimm war.

Da sie auch erst neu bei der DLRG ist sind wir ins Lager gegangen und haben uns dort die verschiedenen Materialien des Einsatzes angeguckt. Wir konnten sogar ein paar Sachen ausprobieren, wie das Stethoskop. Dabei konnte ich meinen eigenen Herzschlag hören was ziemlich cool war. Anschließend haben wir unseren Blutdruck gemessen und am schwarz licht ausprobiert wie gut wir unsere Hände desinfiziert haben, wobei erschreckende Ergebnisse rauskamen. Man denkt immer, dass was man auf die Hände verteilt auch gut ist, aber zum Teil waren unsere Hände sehr fleckig. Das bedeutet das kleinere Stellen nicht desinfiziert waren.

Zum Mittag wurde unser Referat zum Mittagessen im Hotel eingeladen.

Wir haben danach die Gesichter Masken für den Erste Hilfe Lehrgang desinfiziert. Das ist sehr wichtig denn bei einem Lehrgang wo eine Mund zu Mund Beatmung geübt wird, müssen die Masken auch sauber sein.

 

Eure Emely

Hey,

Ich heiße Emely und ich bin 17 Jahre alt. Vor dem Bundesfreiwilligendienst war ich ein Jahr auf der BBS, um meinen Abschluss zu verbessern.

Ich bin seit dem 14. August 2017 als Praktikantin und seit dem 1. September als Bundesfreiwillige in der DLRG. Die anderen Freiwilligen und ich schwimmen jeden Dienstag- und Donnerstagmorgen freiwillig im Hallenbad Bad Nenndorf. Wir üben dort für das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Silber. Im Schwimmbad helfen uns zwei Kollegen, unser Ziel zu erreichen.

In der Bundesgeschäftsstelle bin ich im Referat 2 tätig. Das Referat ist in verschiedene Bereiche aufgeteilt: Einsatz, Medizin, Rettungssport/Ausbildung, Bildungswerk und Breitensport. In der ersten Woche war ich im Bildungswerk. Dort habe ich Lehrgangsbewertungen bearbeitet. In der zweiten Woche habe ich mit einer Kollegin im Lager Taschen für die Europameisterschaft im Rettungsschwimmen gepackt. Zwei von den Wettkampfschwimmern konnte ich sogar persönlich kennenlernen.

Am 31. August hatte ich dann meinen ersten Betriebsausflug. Wir haben erst im Hotel Delphin gefrühstückt und sind danach mit dem Bus zum Bowlingcenter Lauenau gefahren. Es hat sehr viel Spaß gemacht und es war eine tolle Erfahrung. Auf dem Ausflug konnte ich auch den Rest der Kollegen kennenlernen. Die Gruppen wurden so ausgewählt, dass man mit Kollegen in eine Gruppe kam, mit denen man noch nicht oder wenig zu tun hatte, um sie kennenzulernen. Am Abend haben wir, dann gegrillt.

Wenn ihr Fragen habt, schreibt mir:

bundesfreiwillige@dlrg.de