E-Mail an Fördererbetreuung:

Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

04.04.2017 Dienstag DLRG Bottrop ist fahrzeuglos

Foto: Feuerwehr Bottrop

Es ist mitten in der Nacht, als das Telefon bei André Schmeer klingelt. Der Leiter Einsatz der DLRG-Ortsgruppe Bottrop ist sofort hellwach, denn eines hat er in seinen langen Jahren als ehrenamtlicher Retter gelernt: Nächtliches Telefonklingeln bedeutet meist nichts Gutes ... Doch was er dann hören muss, kann auch er kaum fassen. „Herr Schmeer, bitte kommen Sie so schnell es geht zur Wachstation. Der DLRG-Einsatzwagen brennt lichterloh!“, ruft ein Feuerwehrmann ins Telefon. „Die Flammen schlagen meterhoch!“

Als André Schmeer kurze Zeit später an der Wache eintrifft, herrscht dort angespannte Ruhe. Die Feuerwehrmänner löschen die letzten Glutnester, über allem hängt dichter Rauch. Von dem Einsatzwagen der Ortsgruppe ist nur noch ein schwarzes, verkohltes Gerippe übrig. „Das war Brandstiftung! Die haben unseren Einsatzwagen einfach niedergebrannt! Wer tut denn sowas? Wer zündet denn das Auto von uns Lebensrettern an?“, fragte ein verzweifelter André Schmeer.

Der schreckliche Brand in Bottrop ist nun schon wieder einige Zeit her. Doch bis heute sind die Retter nicht wieder voll einsatzfähig! Denn mit dem Einsatzwagen, einem VW T4, ist auch die komplette Ausrüstung der Retter verbrannt: Die Ausstattungen der Strömungsretter, Rettungswesten, Sicherungsleinen, Blaulicht und Martinshorn, teure Funkgeräte, Sauerstoff- und Beatmungsgeräte, ein Blutdruckmessgerät, Infusionsbesteck, Verbandsmaterial – die Liste ist lang.

Insgesamt ist ein Schaden von 25.500 Euro entstanden. Zwar haben die Bottroper einen Teil des Geldes von der Versicherung bekommen, doch diese bezahlt nur den Zeitwert des ausgebrannten Einsatzwagens. Für die vielen Ausrüstungsgegenstände und die Umbauten kommt niemand auf. Die Retter der Ortsgruppe Bottrop brauchen so schnell es irgends geht Unterstützung! Ohne einen funktionstüchtigen Einsatzwagen sind sie nicht voll einsatzfähig – und damit stehen Menschenleben auf dem Spiel!

Für einen gebrauchten VW T6, der als Einsatzwagen gut geeignet wäre, müssten die Retter rund 20.000 Euro bezahlen. Hinzu kommen die verschiedenen Umbauten, die an dem Wagen vorgenommen werden müssen: Blaulicht und Martinshorn müssen angebracht, eine Funkanlage installiert werden. Im Wagen müssen Regale und Schränke eingebaut werden, um die verschiedenen Ausrüstungsgegenstände sicher zu verstauen.

All diese Umbauten wollen die Retter selber vornehmen, auch wenn es sicher viel Zeit kostet. Doch das Geld für den Einsatzwagen können sie alleine nicht aufbringen.

Helfen Sie uns helfen

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die ehrenamtliche Arbeit der DLRG!

Kategorie(n)
Spenden

Von: Fördererbetreuung

zurück zur News-Übersicht