09.09.2017 Samstag  EM in Belgien: Kelly zum Abschluss mit Gold

Bad Nenndorf/Ostende. Bei der Europameisterschaft im Rettungsschwimmen in Belgien standen am Samstag (9.9.) die letzten Disziplinen am Strand von Ostende auf dem Programm. Liam Kelly setzte mit seinem Sieg im Finale auf dem Rettungsbrett den goldenen Schlusspunkt für die Nationalmannschaft der Deutschen-Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Der Deutsch-Australier, der im Verein seit einigen Jahren für die DLRG Schwerte startet, hatte am Donnerstag bereits Bronze im Rettungstriathlon „Oceanman“ gewonnen. „Es fühlt sich gut an zu gewinnen. Und ich bin glücklich, dass es diesmal für das Podest gereicht hat“, sagte der 24-Jährige, der bei der Meisterschaft vor zwei Jahren in Wales ohne Medaille geblieben war.

Weitere Medaillen im Einzel blieben für die Sportler in der offenen Altersklasse am Samstag zwar aus, doch das Team konnte sich noch über einige Platzierungen in den Top Ten freuen. Nils Großerohde (Schloß Holte-Stukenbrock) lief auf Rang sechs im Finale Beach Flags, Annalena Geyer (Halle-Saalekreis) gewann bei den Frauen das B-Finale und wurde Neunte. Carla Strübing (Region Uetersen), Achte mit dem Rettungsbrett, feierte ihre dritte Platzierung unter den ersten Zehn im dritten Einzelwettkampf. Julia Hennig (Dietenhofen) schwamm im Surf Race auf Rang neun.

Im der abschließenden Gurtretter-Staffel liefen die Frauen als Fünfte über die Ziellinie. Die Männer landeten zwei Ränge weiter vorn und gewannen Bronze.

Der DLRG-Nachwuchs beschloss die parallel stattfindende Junioren-Europameisterschaft mit zwei Einzelmedaillen im Kurzsprint-Wettbewerb Beach Flags. Jan Laufer (Gelsenkirchen-Buer) erkämpfte sich wie schon am Vortag im 90-Meter-Beach-Sprint die Silbermedaille. Clara Steinberg (Ennigerloh), die am Vortag Dritte war, beendete das Finale sogar als Erste. Nach einem erfolgreichen Protest des Teams aus Irland wurde sie jedoch um einen Platz zurückgesetzt und gewann somit ebenfalls Silber. Andrea Eling (Halle) schied im Endlauf als Erste aus – Platz acht. Lena van Os (7.) im Brandungsschwimmen und Paul Buchmüller (8.) mit dem Rettungsbrett erreichten weitere Platzierungen unter den besten Zehn.

Nach dem Abschluss der Wettbewerbe der Europameisterschaft im Rettungsschwimmen 2017 warten nun alle Sportler, Trainer und Betreuer auf die Abschlussveranstaltung am Abend. Dort wird verkündet, welche Mannschaft in der Nationenwertung die erfolgreichste gewesen ist und den Pokal in die Höhe strecken darf.

Alle Infos zur EM 2017 gibt's unter dlrg.de/em2017

Kategorie(n)
Rettungssport, Rettungssport aktuell
In Verbindung stehende(r) Artikel
EM in Belgien: Bronze für Kelly am Strand
EM in Belgien: Elf Medaillen am 3. Tag
EM in Belgien: Erstes Gold für Deutschland
EM in Belgien: Platz zwei für Nationalteam
EM in Belgien: Sprinter stürmen zu Gold

Von: Martin Holzhause

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Martin Holzhause:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden