E-Mail an Christopher Dolz:

Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

23.11.2017 Donnerstag 26. Int. Deutschlandpokal eröffnet

Foto: Michael Siepmann

Zum Auftakt des 26. Internationalen Deutschlandpokals in Warendorf kamen am Donnerstagabend (23.11.) rund 280 Rettungsschwimmer aus aller Welt zusammen, um gemeinsam den Wettkampf der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) zu eröffnen. Der Kommandeur der Sportschule der Bundeswehr, Oberst Maul, die stellvertretende Bürgermeisterin Doris Kaiser und DLRG-Vizepräsident Hans-Hermann Höltje begrüßten die Athleten. Insgesamt 15 Nationen wetteifern am Freitag und Samstag in der Schwimmhalle der Sportschule um den begehrten Titel. 

Jedes Jahr im Herbst findet der Internationale Deutschlandpokal der DLRG in Warendorf statt. Als Austragungsstätte stellt die Bundeswehr ihre örtliche Sportschule zur Verfügung und sorgt damit für optimale Wettkampfbedingungen. „Durch die internationale Besetzung wird ein Zeichen gesetzt und deutlich gemacht, dass der Sport verbindet und eine enorme soziale Kraft entfaltet. Unsere Stadt Warendorf rückt durch dieses Großereignis wieder in den Fokus internationaler Aufmerksamkeit“, so Doris Kaiser während der Eröffnung.

Hans-Herman Höltje verspricht sich auch in diesem Jahr wieder hochklassige und spannende Wettbewerbe: „Die sportliche Ausgangslage ist sehr reizvoll: Europameister Italien ist ebenso dabei wie Vizeweltmeister Australien und natürlich unser DLRG-Nationalteam, Zweiter der Europameisterschaft im September in Belgien.“ Der Vizepräsident der DLRG bedankte sich außerdem für die optimalen Bedingungen rund um die Veranstaltung, für die neben Stadt und Bundeswehr auch viele Freiwillige sorgen. „Herzlich bedanken möchte ich mich bei den Helfern der Ortsgruppe sowie des Bezirks Warendorf, die zusätzlich zu ihrer eigentlichen ehrenamtlichen Arbeit auch noch die Zeit finden, bei dieser Veranstaltung kräftig mit anzupacken“.

Neben den Wettkämpfen der angereisten Nationalteams schicken zusätzlich 15 Landesverbände der DLRG ihre Auswahlmannschaften ins Rennen. Die Wettbewerbe beginnen am Freitag (24.11.) um 08:00 Uhr und am Samstag (25.11.) um 08:30 Uhr. Interessierte Zuschauer haben jederzeit kostenfreien Zutritt.

Rettungssport
Rund 61.000 – zumeist junge – Menschen betreiben in der DLRG den Rettungssport. Dieser entstand aus der humanitären Idee heraus, Menschen für den ehrenamtlichen Wasserrettungsdienst zu gewinnen und auszubilden. Grundsätzlich unterscheidet man im Wettbewerb zwei Arten: die Pool- Disziplinen (in Hallen- und Freibädern) einerseits, die Ocean-Disziplinen (in Freigewässern) andererseits. Abgesehen vom Leistungs- und Wettbewerbsgedanken ist der Sport ein ideales Training für den Ernstfall und hilft damit, Techniken zu perfektionieren und Leben zu retten. Durch den Rettungssport wurden bereits viele Jugendliche für den Einsatz im Wasserrettungsdienst an den Küsten Deutschlands und an Binnengewässern begeistert.

Druckfähige Bilder, Pressetexte, weitere Informationen und Ergebnisse vom Wettbewerb finden Sie unter dlrg.de/deutschlandpokal.

Kategorie(n)
Rettungssport, Rettungssport aktuell

Von: Christopher Dolz

zurück zur News-Übersicht

Kommentieren