Satzungskommentierung – Version 3.1 - J. Wagner, Justitiar der DLRG
S a t z u n g der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V.

§ 23
Zusammensetzung

Der Präsidialrat wird gebildet aus:
a) den stimmberechtigten Mitgliedern des Präsidiums,
b) den Landesverbandspräsidenten; soweit ein Landesverbandspräsident dem Präsidium angehört, tritt an seine Stelle sein satzungsgemäßer Vertreter. Sind Landesverbandspräsident und sein satzungsgemäßer Vertreter Mitglieder des Präsidiums oder an der Teilnahme verhindert, tritt an ihre Stelle ein schriftlich bevollmächtigtes Vorstandsmitglied des Landesverbandes,
c) den Stellvertretern im Präsidium, dem Ehrenpräsidenten und dem Generalsekretär.

1. Zusammensetzung

Die „stimmberechtigten Mitglieder des Präsidiums sind die in § 30 Abs. 1 Buchst. a) bis i) Genannten, also nicht die Stellvertreter im Präsidium; ebenfalls ausgeschlossen sind Ehrenpräsident und Generalsekretär. Diese sind ja in Buchst. c) erwähnt.

2. Landesverbandspräsidenten und Vertretungsregelung

Hinzu kommen die Landesverbandspräsidenten gemäß Buchst. b). Ungewöhnlich ist, daß bevollmächtigte Vorstandsmitglieder des Landesverbandes, also nicht nur Landesverbandspräsident oder sein „satzungsgemäßer Vertreter“ teilnehmen dürfen. Dies gilt (zur Vermeidung doppelten Stimmrechts) bei Personalunion oder bei Verhinderung.

<Praxistipp Da Buchst. b) von einer schriftlichen Vollmacht spricht, sollte eine solche vor Beginn der Sitzung des Präsidialrates vorgelegt werden.