Satzungskommentierung – Version 1.0 - J. Wagner, Justitiar der DLRG
S a t z u n g der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V.

§ 33
Geschäftsverteilung

Das Präsidium legt zum Beginn der Wahlperiode die Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten fest und beschließt einen Geschäftsverteilungsplan.

1. Zuständigkeiten

Klar ist, dass das Präsidium über seinen Geschäftsverteilungsplan entscheidet, nämlich mit einer (lediglich) einfachen Mehrheit.

2. Verantwortlichkeiten

Die „Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten“ hören sich eindeutig an, sind aber hinsichtlich der Vergleichbarkeit der Körperschaft „Verein“ mit anderen Rechtsformen nicht ganz eindeutig. Grundsätzlich besteht im Vorstand eine sog. Gesamtverantwortung, Reichert, Rdn. 2592, 2615.

3. Geschäftsverteilungsplan

Dieser regelt sinnvollerweise nicht nur die eigentliche Geschäftsverteilung, sondern auch die Vertretungsregelung.

4. Änderbarkeit des Geschäftsverteilungsplans

Entgegen dem Wortlaut („zum Beginn der Wahlperiode“) ist der Geschäftsverteilungsplan mit einfacher Mehrheit des Präsidiums/Vorstands durch Beschluss änderbar.

Kommentar schreiben


Neues Thema

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden
ThemaAntwortenBesucheletzte Antwort
PKW mit Anhänger(1,2t) Reisekosten

von Drewes Hans-Heinrich am 30.12.2016 um 14:46

17476Drewes Hans-Heinrich

am 30.12.2016 um 14:46

§ 16 Test

von oberlehberg (Homepage) am 01.12.2016 um 08:46

17568oberlehberg

am 01.12.2016 um 08:46