Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG findest du hier.

Chat-Icon

Chatten

Hier treffen sich DLRG-Mitglieder und Interessierte aus ganz Deutschland.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Newsletter-Icon

Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an!

zur Übersicht

Einsatz Übung (Sa 16.11.2019)
4. Einsatzübung 2019: vermisster Angler

Einsatz von:Bez. Heilbronn
Einsatzart:Übung
Einsatztyp:WRD mobil
Einsatztag:16.11.2019 - 16.11.2019
Alarmierung:Alarmierung durch Leitstelle
am 16.11.2019 um 08:34 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 09:00 Uhr
Einsatzende:16.11.2019 um 11:30 Uhr
Einsatzort:Alter Neckar NSU-Obereisesheim
Einsatzauftrag:Vermisstensuche im Alten Neckararm Obereisesheim 
Einsatzgrund:Ein Angler war am Samstag morgen zum Fliegenfischen in den Alten Neckararm bei 
Obereisesheim aufgebrochen. 
Als dieser nicht zur vereinbarten Zeit wieder zu Hause eintraff und auch nicht über das Mobiltelefon erreichbar war, verständigte die Ehefrau die Polizei und ihren Sohn.
 
Eingesetzte Kräfte
  • 2 Gruppenführer
  • 2 Strömungsretter
  • 11 Wasserretter
0/2/13/15
Eingesetzte Einsatzmittel - Gerätewagen Wasserrettung (GW-WR) - Pelikan HN 5/93-1 - HN LR 2931
- Gerätewagen Wasserrettung (GW-WR) - Pelikan HN 9/93-1 - HN WR 792
- Mannschaftstransportwagen (MTW) - Pelikan HN 9/19-1 - HN WR 191
- Rettungsboot (RTB) - Adler HN 9/94-3 -
- Rettungsboot (RTB) - Adler HN 5/94-1 -

Kurzbericht:

Um 8.34 wurden durch Vollalarm Wasser-Rettungsdienst die DLRG alarmiert. 
Darauf hin machten sich die beiden Einsatzgruppen aus Lauffen und Bad Rappenau sofort auf den Weg zur Einsatzstelle. 
Gegen 9 Uhr trafen beide Einsatzgruppen zeitgleich auf dem Parkplatz der Firma Kolbenschmidt in NSU-Obereisesheim ein. 
Unterhalt des Parkplatz befand sich die bevorzugte Angelstelle des Vermissten. 
Von der Wehrbrücke Neckarsulm wurde darauf hin der einsehbare Bereich des alten Neckararms abgesucht, allerdings konnte niemand im Wasser ausfindig gemacht werden.
Daher wurde unverzüglich mit der Suche flussabwärts von Land aus angefangen. 
Gegen 9.18 konnten Hilfeschreie durch Einsatzkräfte an Land wahrgenommen werden, kurz darauf wurde eine hilflose Person im Wasser beobachtet.
Die Position des Verunglückten befand sich ca. 850 m flussabwärts. 
Unverzüglich begab sich ein Rettungsschwimmer mit Kälteschutz ins Wasser, um die Person zu retten. 
Bei der Stark unterkühlten Person, handelte es sich um den Sohn des Anglers, welcher bei seiner selbstständigen Suche am Ufer abrutschte und ins Wasser viel. 
Der Sohn konnte berichten, dass er seinen Vater noch gesehen habe, dieser aber weiter abgetrieben ist.
2 Wasserretter in Kälteschutz und mit Wasserretter Grundausrüstung führten die Suche direkt im Wasser fort, 
diese Kräfte wurden von 2 Landseitigen Suchtrupps unterstützt. 
9 Minuten später konnte ca 520 m weiter flussabwärts der bewusstlose Angler aufgefunden werden. 
Es fand eine sofortige Rettung durch die beiden Wasserretter die sich bereits im Wasser befanden statt.
Der Angler wurde auf eine Kiesdünne verbracht und erste Sofortmaßnahmen, wie Wärmeerhalt eingeleitet.
Weiter Einsatzkräfte wurden für die Erstversorgung und den Transport zugeführt.
Von der Kiesdünne wurde der Angler weiter mit einem Spineboard gerettet und dem Rettungsdienst übergeben.

Bilder: