Kursinhalte San A und San B

Sanitätsausbildung San A (Sanitätshelfer)

Sie besteht aus 12 Modulen, die insgesamt einen Zeitumfang und 24 Lerneinheiten zu je 45 umfassen. Hierbei vertiefen die angehenden Sanitätshelfer die Themen des Erste-Hilfe-Kurses sowie den Umgang mit Blutdruckmessgerät, HWS-Stützkragen, Sauerstoff, Beatmungsbeutel und viele Andere. Bereits ab der Sanitätsausbildung San A wird dem Sanitätshelfer ein klar strukturiertes Vorgehen bei der Versorgung ansprechbarer sowie nicht ansprechbarer Patienten vermittelt. Durch Fallbeispiele wird die Theorie in die Praxis umgesetzt. Der Kurs wird durch eine theoretische und praktische Prüfung beendet. Die Sanitätsausbildung A geht auch auf wasserrettungsspezifische Inhalte ein. Das Mindestalter für die Teilnahme beträgt 15 Jahre. Der Erste Hilfe-Lehrgang darf nicht länger als 3 Jahre zurückliegen. Der Sanitätshelferlehrgang bildet die Grundlage für viele weitere Lehrgänge in der DLRG im Bereich Einsatz, wie beispielsweise die Fachausbildung Wasserrettungsdienst.

Sanitätsausbildung San B (Sanitäter)

Sie besteht aus 12 Modulen, die insgesamt einen Zeitumfang und 24 Lerneinheiten zu je 45 umfassen. Sie baut auf dem San A Lehrgang auf und vermittelt weiterführendes Wissen für Fortgeschrittene. Der Sanitäter lernt den Umgang mit zahlreichen Rettungsgeräten und die Assistenz bei der rettungsdienstlichen und notärztlichen Patientenversorgung.

Nicht jede DLRG-Gliederung bietet Sanitätsausbildungen an. Auskünfte über Art und Umfang geben die DLRG-Ortsgruppen und Bezirke.