zur Übersicht

Einsatz Ertrinkungsunfall (Mi 10.07.2019)
Ertrinkungsunfall Wallhausen

Einsatz von:Bez. Bodensee-Konstanz e.V.
Einsatzart:Ertrinkungsunfall
Einsatztyp:SEG-Einsatz
Einsatztag:10.07.2019 - 10.07.2019
Alarmierung:Alarmierung durch Leitstelle
am 10.07.2019 um 17:32 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 17:44 Uhr
Einsatzende:10.07.2019 um 18:30 Uhr
Einsatzort:Strandbad Wallhausen
Einsatzauftrag:Rettung
Einsatzgrund:Ertrinkungsunfall
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Einsatzleiter DLRG
  • 2 Gruppenführer
  • 1 Taucheinsatzführer
  • 4 Bootsführer
  • 5 Einsatztaucher
  • 10 Wasserretter
1/3/19/23
Eingesetzte Einsatzmittel - Einsatzleitwagen 1 (ELW 1) - Pelikan Konstanz 85/11-1 - KN WR-911
- Gerätewagen Taucher (GW-Taucher) - Pelikan Bodman 82/91/1 -
- Gerätewagen Taucher (GW-Taucher) - Pelikan Konstanz 85/91-1 - KN WR-921
- Kommandowagen (KdoW) - Pelikan Bodensee-Konstanz 80/10/2 -
- Mannschaftstransportwagen (MTW) - Pelikan Bodman 82/19/1 -
- Mannschaftstransportwagen (MTW) - Pelikan Konstanz 85/19-1 - KN WR-914
- Mehrzweckboot (MZB) - Adler Bodman 82/94/3 -
- Mehrzweckboot (MZB) - Adler Konstanz 85/94-4 - KN 1 345
- Rettungsboot (RTB) - Pelikan Konstanz 85/94-2 - KN 1 322
- Rettungsboot (RTB) - Pelikan Wallhausen 83/94/1 -
- Rettungsboot (RTB) - Pelikan Bodman 82/94/1 -
- Rettungswagen (RTW) - RTW -
- sonstige Fahrzeuge (sonst. Fzg) - Feuerwehr -
- sonstige Fahrzeuge (sonst. Fzg) - Wasserschutzpolizei -
- sonstige Fahrzeuge (sonst. Fzg) - RTH -
- sonstige Fahrzeuge (sonst. Fzg) - Polizei -

Kurzbericht:

Mehrere Jugendliche spielen mit einem Ball auf dem Floß am Strandbad Wallhausen. Ein 17 jähriger, junger Mann springt dabei dem Ball hinterher ins Wasser, taucht jedoch nicht wieder auf. Sofort rufen die Kameraden um Hilfe. Der "Bademaister" welcher sich zufällig in nächster Nähe befindet taucht ihm hinterher und kann ihn sogleich wieder an die Oberfläche bringen. Dort wird er auf das Ruderboot gebracht und mit Unterstützung einer anwesenden Ärztin, die hinausschwamm wiederbelebt. Der Patient fing gleich darauf wieder an selbst zu atmen, ist aber nicht ansprechbar. Der Eintreffende Rettungsdienst und Notarzt, sowie die Hubschrauberbesatzung übernehmen die weitere Versorgung und stellen die Transportfähigkeit her. Gemeinsam mit der DLRG und der Feuerwehr wird der Patient dann in den Rettungswagen. Anschließend wird er in das Krankenhaus in Konstanz gebracht. Anfahrende Boote und Einsatztaucher aus Bodman und Konstanz können den Einsatz abbrechen.

Bilder: