Mitte August 2018 begannen die Dreharbeiten zum neuen DLRG-Kinospot mit dem Thema „Bäderschließungen“. Dieses machte während des lang anhaltenden Sommers in diesem Jahr häufig Schlagzeilen in verschiedenen Medien. Mit dem Dreh wurde die Firma TVN aus Hannover beauftragt, die schon den DLRG-Ertrinkungsspot und andere DLRGTube-Filme produziert hat.

Die Wahl des Drehortes sollte natürlich auf ein bereits geschlossenes Freibad fallen. Nachdem ein sogenannter Location Finder für das Drehteam von TVN eine Vielzahl infrage kommender Bäder ausgemacht hatte, entschied man sich für das ehemalige Freibad in Emden-Borssum (Ostfriesland).

Obwohl das Schwimmbad zu dem Zeitpunkt seit gerade einmal zwei Jahren nicht mehr in Betrieb war, hatte sich die Natur einen großen Teil des Geländes zurückgeholt. Eine Bürgerinitiative plant, die Schwimmstätte auf eigene Faust wieder in Schuss zu bringen.

Für den Dreh wurden rund 30 Komparsen von einer Hamburger Agentur engagiert. Wie„Zombies“ sollten diese durch die leeren Becken schlurfen, apathisch am Beckenrand stehen oder in das leere, verdreckte Becken starren. Mittendrin ist der junge Protagonist Luis, der verzweifelt und desillusioniert durch das Bad streift.

Fotos: Christopher Dolz

Drehort: Freibad in Emden-Borssum