Häufige Fragen zu Spenden

Wann erhalte ich meine Spendenbestätigung?

Ihrer Bitte nach einer Zuwendungsbestätigung für die Unterstützung die Sie uns gewährt haben, kommen wir selbstverständlich gerne nach.
Um den Verwaltungsaufwand und die damit verbundenen Kosten so gering wie möglich zu halten, bestätigen wir jeweils nach Geschäftsjahresabschluss, zu Beginn des Folgejahres (etwa Ende Januar/Anfang Februar) automatisch alle Spendeneingänge mittels Spendenquittung.
Sollten Sie Ihre Spendenbestätigung vor diesem Zeitpunkt benötigen, bitten wir um eine kurze Nachricht. In diesem Fall fertigen wir selbstverständlich auch außerhalb des üblichen Turnus eine entsprechende Bestätigung an.


Wie behandelt die DLRG Verwaltungskosten?

Die Finanzierung unserer humanitären Arbeit basiert auf unterschiedlichen Grundlagen. Allerdings sind dies nur in ausgesprochen geringem Umfang öffentliche Mittel. Der größte Teil der Gelder wird selbst erwirtschaftet bzw. stammt von privaten Unterstützern. Wir unterscheiden zwischen Mitgliedern und Förderern (Spendern) der DLRG. Über die Herkunft und Mittelverwendung gibt Ihnen der Geschäftsbericht umfaßend Auskunft. Die neue Ausgabe erscheint jeweils im Mai.
Die Beitragsmittel der Mitglieder dienen zur Grundabdeckung aller Kosten unserer Vereinsarbeit. Spenden der Förderer finanzieren die humanitären Aufgaben der Ertrinkungsprophylaxe (Aufklärung und Ausbildung) und des Einsatzes (Wasserrettungsdienst und Katastrophenschutz).
Im Gegensatz zu anderen Organisationen zieht die DLRG von eingehenden Spenden keine pauschalen Anteile für Verwaltungskosten ab. Natürlich entstehen aber konkrete Kosten für Fördererbetreuung und Information. Eine seriöse Bewirtschaftung der Gelder und ihre Dokumentation sind zweifellos auch im Interesse der Förderer. Hier hält sich die DLRG streng an die von den Finanzbehörden und Finanzgerichten vorgegebenen Grenzen. Die Abschlußzahlen mit dem Testat des Wirtschaftsprüfers werden veröffentlicht.


Gibt es Vergütungen für Vorstände in der DLRG?

Nein, die Funktions- und Entscheidungsträger unseres Verbandes arbeiten auf allen Ebenen, vom Ortsgruppenvorstand bis hin zum Präsidenten, ausschließlich ehrenamtlich. Vergütungen oder pauschale Aufwandsentschädigungen gibt es nicht. Es werden lediglich Reisekosten und nachgewiesene Auslagen wie Porto und Telefonkosten erstattet. Auch unsere Funktionäre zahlen Mitgliedsbeiträge in den Gliederungen, in denen sie Mitglied sind.

Die DLRG, das sind über 2.000 örtliche und regionale Gliederungen mit rund 1.500.000 Mitgliedern und Förderern. Sechs hauptamtliche Mitarbeiterinnen (davon drei in Teilzeit) sind hierbei für die Kommunikation mit unseren Förderern zuständig. Die Arbeitsverträge der Mitarbeiter richten sich dabei nach vergleichbaren Aufgaben im Öffentlichen Dienst.


 

Wurde der DLRG das Deutsche Spendensiegel erteilt?

Das "Deutsche Spendensiegel" haben wir bewusst nicht beantragt. Entgegen dem in den Medien häufig vermittelten Eindruck ließ die Satzung des DZI bis vor einigen Jahren nur die Prüfung bestimmter Verbände und Vereine im Sozialbereich zu. Weiterhin kostet allein die Beantragung dieses Qualitätssiegels jährlich wiederkehrend bereits eine fünfstellige Summe. Ein Umstand übrigens, auf den in Berichterstattungen nicht unbedingt eingegangen wird.
Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) ist daher seit vielen Jahren (Gründungs-) Mitglied im Deutschen Spendenrat e. V., dessen Selbstverpflichtungserklärung wir Ihnen bei Interesse gern auf dem Postweg zusenden. Der Deutsche Spendenrat hat sich der Seriosität und Transparenz im Spendenwesen verschrieben, setzt für seine Mitglieder Maßstäbe bei der Einwerbung und Verwendung von Spendengeldern fest und hat mit dem Schiedsausschuss ein Kontrollgremium, das von jedermann bei konkreten Beschwerden über ein Mitglied des Spendenrates angerufen werden kann.
Unsere Geschäftsberichte, welche die ganze Bandbreite der DLRG-Arbeit präsentieren und natürlich auch über die Finanzen Aufschluss geben, sind unter folgender Internetadresse einsehbar: https://www.dlrg.de/die-dlrg/transparenz/geschaefts-finanzberichte.html


Kann ich auch zweckgebunden für die DLRG spenden?

Ja, jede Spende die Sie leisten, ist wertvoll und unterstützt unsere Arbeit. Vermerke auf dem Zahlschein zu einer gewünschten Zweckbestimmung erreichen uns aber häufig nur unvollständig oder werden durch die automatisierte Texterfassung nicht nachvollziehbar übermittelt. Um einer gewünschten Zweckbindung in Ihrem Sinne nachkommen zu können sind wir darauf angewiesen, dass Sie uns direkt – entweder telefonisch oder schriftlich – informieren.

Ihre Spende ist jedoch am wirkungsvollsten, wenn sie frei verwendbar und nicht an einen bestimmten Zweck gebunden ist. Mit Ihrer "freien" Spende geben Sie uns die Möglichkeit, unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte flexibel und bundesweit zu unterstützen sowie Rücklagen zu bilden, damit wir in besonders dringenden Situationen schnell reagieren können.


Häufige Fragen zu unseren Spendenmailings

Warum macht die DLRG Spendenmailings?

Gerade in einer Zeit zunehmend materialistischer oder egoistischer Wertehaltung sind wir besonders dankbar, dass unsere ehrenamtlichen Mitglieder sich weiterhin immer wieder uneigennützig für das Leben und die Gesundheit anderer Menschen einsetzen. Und genau diese Informationen, z. B. über den unentgeltlichen Einsatz unserer Mitglieder, aber auch den Finanzbedarf zur Sicherung der humanitären Aufgabe werden durch die Mailings der Bevölkerung weitergegeben und öffentlich gemacht.

Gerade die breite Streuung der Spendenaufrufe bewirkt eine besondere Sensibilisierung der Menschen für die wichtige Arbeit der DLRG zum Wohle der Allgemeinheit.


Warum werden den Informationsbriefen kleine Aufmerksamkeiten beigelegt?

Die Informationsbriefe mit einem kleinen "Dankeschön", wie Kalender und Adressaufkleber, verhelfen über unsere aktuellen Arbeitsschwerpunkte zu informieren und die DLRG stets „vor Augen“ zu haben, und sollen auch als kleine Geste verstanden werden. Wir versichern, dass wir dabei sehr genau prüfen, was als „Dankeschön“ wirtschaftlich vertretbar ist.

Ein wichtiger und gewünschter Nebeneffekt dabei ist ebenfalls, dass unsere Förderer durch die Nutzung dieser kleinen „Blickfänger“ auf charmante Art und Weise noch viele andere Menschen auf die wichtige Arbeit der DLRG aufmerksam machen.


Warum sind in den Spendenmailings andere Kontoverbindungen angegeben als auf der DLRG-Homepage?

Aus banktechnischen Gründen haben wir uns im Zusammenhang mit unseren Spendenaufrufen für ein Postbankkonto entschieden (Postbank Hannover IBAN: DE87 2501 0030 0660 0003 05, BIC: PBNKDEFF).
Unsere Hausbank ist ansonsten die Volksbank in Schaumburg, bei der wir ebenfalls ein gesondertes Spenden-Konto (IBAN: DE 82 2559 1413 7309 0000 00, BIC: GENODEF1BCK) aber auch allgemeine Geschäftskonten der DLRG unterhalten.
Sie können sich aber sicher sein, dass alle Spenden, die mit entsprechendem Hinweis auf irgendeinem Konto der DLRG e.V. eingehen, ihrer satzungsgemäßen Verwendung zugeführt werden.


Wo haben Sie meine Adresse her?

Zum Zweck der Neuspendergewinnung mieten wir über unsere Partneragentur Adressen von Privathaushalten in Deutschland an.
Hauptsächlich handelt es sich dabei um Telefonbuch- bzw. so genannte Postumzugsadressen.
Ein weiterer, kleiner Anteil der Anschriften stammt von Wirtschaftsunternehmen, die ihre nicht gesperrten Kundenadressen zur Verfügung stellen.
Diese angemieteten Adressen werden von uns einmalig verwendet und grundsätzlich nicht darüber hinaus gespeichert.
Es ist uns bekannt, dass sich neben unserer Organisation viele weitere, Spenden sammelnde Vereine um die Gunst der Spenderinnen und Spender bemühen.
Wir haben und werden - aus vielerlei, auch rein praktischen Gründen - weder eine Adresse noch weitere personenbezogene Daten an Dritte weitergeben! Zumal eine kommerzielle Nutzung durchaus dazu führen könnte, unsere anerkannte Gemeinnützigkeit zu gefährden, da Spenderadressen nicht für satzungsfremde Zwecke verwendet werden dürfen.
Bei Anmietung der Adressdaten durch unsere hiermit beauftragte Partneragentur erfolgt ein automatischer Abgleich mit der aktuellen "Robinson-Liste" des Direktmarketing Verbandes - einer Datei in der sich jeder aufnehmen lassen kann, der keine Direktwerbung von Unternehmen erhalten möchte.
Anschriften, die dort bereits gelistet sind, werden somit nicht von uns angeschrieben. Wenn Ihre Adresse zukünftig nicht mehr zu Werbezwecken genutzt werden soll, können Sie sich in die Robinson-Liste eintragen lassen: www.robinsonliste.de


Warum wurde meine Adresse nicht geändert?

Wir bitten Sie um Verständnis, falls es aus technischen Gründen nach einem zugegangenen Änderungswunsch nochmals zu einem Posteingang mit alter Anschrift kommt. Unsere Auslieferungen haben oft eine mehrwöchige Vorlaufzeit, so dass Löschungen/Änderungen in einigen Fällen ggf. erst für den übernächsten Versand wirksam werden.