Aktuelles aus dem Sport

29.03.2019 Freitag

D5-Kampfrichter-Pilotlehrgang (SERC) geplant


Mit der Überarbeitung der Anweisung für das Kampfrichterwesen (geplant zum 01.01.2020) werden die Kampfrichterstufen E5 und D5 für den Bereich SERC (Simulated Emergency Response Competition) eingeführt. Um die Ausbildung auf eine feste Grundlage zu stellen, möchte der Bundesverband im kommenden Herbst ein oder zwei D5-Pilotlehrgänge (SERC-Wettkampfleiter, SERC-Schiedsrichter) anbieten. Voraussetzungen für die Teilnahme am D5-Pilotlehrgang sind: Mindestalter 20 Jahre der erfolgreiche Abschluss der Kampfrichterstufe D1/2, D3 oder... mehr


25.03.2019 Montag

DLRG Trophy 2019: Jetzt anmelden


Foto: Trophy 2018

Foto: Trophy 2018

Ab nächster Woche Montag (1. April) können Frühbucher die ersten Plätze für die diesjährige DLRG Trophy ergattern. Anmeldungen dazu erfolgen ausschließlich über das Organet unter https://dlrg.organet.info. Erster Halt für die Teilnehmer*innen ist am 22. Juni der Tuttenbrocksee im nordrhein-westfälischen Beckum. Nach einem Sprung in die Ostsee bei Prerow am 3. August gilt es beim letzten Teil der dreitiligen Wettkampfserie am 31. August im Brombachsee bei Langlau (Bayern), noch einmal alles für den Gesamtsieg zu... mehr


20.03.2019 Mittwoch

SERC-Trophy der DLRG startet 2019


Foto: Daniel Reinelt

Foto: Daniel Reinelt

Die Rettungssport-Disziplin Simulierte Rettungsübung SERC (Simulated Emergency Response Competition) ist in den vergangenen Jahren in der DLRG immer populärer geworden. Ein Indiz dafür: Bei den Weltmeisterschaften 2016 in Frankreich gingen Gliederungen aus 15 der 18 Landesverbände in dieser Disziplin an den Start. Sogar im fernen Australien waren es letztes Jahr Gliederungen aus neun Landesverbänden im Wettbewerb vertreten. Mit dem Salzpokal in Sachsen-Anhalt, dem Rheinhessen-Cup in Rheinland-Pfalz und dem Eschborner SERC-Pokal in Hessen... mehr


25.11.2018 Sonntag

WM in Adelaide: Vierter Platz für Nationalteam


Schauen, was die Konkurrenz macht: Danny Wieck (links) und Christian Ertel auf dem Weg ins Ziel. Foto: Steph Dittschar

Schauen, was die Konkurrenz macht: Danny Wieck (links) und Christian Ertel auf dem Weg ins Ziel. Foto: Steph Dittschar

Die Nationalmannschaft der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) hat die Weltmeisterschaft im Rettungsschwimmen in Adelaide, Australien, am Sonntag (25.11.) auf dem vierten Platz beendet. Nach fünf Wettkampftagen und Entscheidungen in 23 Disziplinen sammelten nur der neue Weltmeister Australien, Neuseeland und Frankreich mehr Punkte in der Nationenwertung als die zwölf deutschen Rettungsschwimmer. Das Nationalteam, das die DLRG als Mitglied im Weltverband International Lifesaving Federation (ILS) stellt, gewann insgesamt neun... mehr


24.11.2018 Samstag

WM in Adelaide: Erster Tag am Strand


Verhältnismäßig kühle Temperaturen von 16 Grad und Regen am Nachmittag machten am Samstag (24.11.) in Adelaide, Australien, den Athleten bei der Weltmeisterschaft im Rettungsschwimmen zu schaffen. „Die Wärmemäntel hatten wir nicht im Gepäck. Wie viele andere Nationen auch, hatten wir im Vorfeld schon angenehmere Wetterbedingungen erwartet“, sagte Kai Schirmer, Co-Trainer der DLRG Nationalmannschaft. Anders aber als am Donnerstag, als wegen Windstärken von sieben bis acht die Wettbewerbe der Junioren zu großen Teilen verschoben werden... mehr


23.11.2018 Freitag

WM in Adelaide: 5 x Gold für Nationalteam


Die Rettungsschwimmer der deutschen Nationalmannschaft haben bei der Weltmeisterschaft in Australien am Freitag (23.11.) die Pool-Wettbewerbe erfolgreich beendet. Fünf Gold- und eine Bronzemedaille sammelten die Athleten der  Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) im Schwimmbecken in Adelaide. Als Mitglied im Weltverband International Life Saving Federation (ILS) stellt die DLRG das Nationalteam im Rettungsschwimmen. „Der letzte Tag im Pool war in der Vergangenheit schon oft unser stärkster. Dass wir einen derartigen Lauf entwickeln,... mehr


22.11.2018 Donnerstag

WM in Adelaide: 1. Gold für Nationalteam


Die Rettungsschwimmer der DLRG Nationalmannschaft haben bei der Weltmeisterschaft in Australien am Donnerstag (22.11.) ihre erste Goldmedaille gewonnen. Zum Abschluss des zweiten Wettkampftages in Adelaide war die gemischte Lifesaver Staffel schneller als alle anderen. Der neue Wettbewerb wurde erstmals bei einer großen internationalen Meisterschaft ausgetragen. „Diese Disziplin ist wirklich sehr interessant und es ist natürlich immer großartig eine Goldmedaille um den Hals gehängt zu bekommen und die Nationalhymne zu hören“, kommentierte... mehr


20.11.2018 Dienstag

Weltmeisterschaft in Australien eröffnet


In Adelaide sind heute (20.11.) die Weltmeisterschaften im Rettungsschwimmen offiziell eröffnet worden. Die deutsche Nationalmannschaft tritt ab morgen im Süden Australiens in den Wettbewerb mit 43 weiteren Nationen aus der ganzen Welt. Dem Team gehören zwölf Rettungsschwimmer der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) an, die als Mitglied im Weltverband International Life Saving Federation (ILS) die Nationalmannschaft stellt. Mit 7.000 Athleten, Betreuern, Offiziellen und Helfern sei die Weltmeisterschaft die größte, die es bisher... mehr


05.11.2018 Montag

Weltmeisterschaft in Australien: Nationalteam der Rettungsschwimmer vor Abflug nach Adelaide


Foto: Daniel-André Reinelt

Foto: Daniel-André Reinelt

Bad Nenndorf. Zwölf Rettungsschwimmer der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) treten in der kommenden Woche die Reise nach Australien an, um Deutschland bei der Weltmeisterschaft in Adelaide zu repräsentieren. Die DLRG stellt als Mitglied im Weltverband International Life Saving Federation die deutsche Nationalmannschaft, die sich vom 20. bis 25. November mit Athleten aus 44 Nationen messen wird. „Eine Weltmeisterschaft ist immer ein besonderes Ereignis. Wenn diese aber auch noch in dem Land stattfindet, in dem der Rettungssport... mehr


13.07.2014 Sonntag

6. IRB Deutschlandpokal in Prerow


Das Siegerteam der DLRG Rheurdt-Schaephuysen

Das Siegerteam der DLRG Rheurdt-Schaephuysen

Teams aus mehreren Bundesländern haben den Badegästen am Ostseestrand von Prerow am Samstag (12.7.) rasanten Wassersport geboten. Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) richtete dort den 6. IRB Deutschlandpokal aus. Hinter der Abkürzung IRB verbergen sich motorisierte Schlauchboote (Inflatable Rescue Boats), die zur Rettung aus Notsituationen in der Brandung entwickelt worden sind. „Mit Hilfe dieser Boote, können wir Menschen innerhalb von etwa 90 Sekunden nach der Sichtung aus lebensgefährlichen Situationen befreien“, erklärte... mehr