Mittwoch, 20. August

Das war ein recht durchwachsener Tag heute: Regen, Sonne und Wind gab es im Wechsel. Aus meinem Trainingsvorhaben in der Ostsee wurde leider aus Krankheits- und Wassertemperaturgründen nichts. Um aber nicht vollkommen auf meine Trainingseinheit zu verzichten, habe ich einige Kraftübungen mit meinem Theraband gemacht. Ich hoffe, dass ich bald wieder richtig fit bin, um meine Übungen und die Wettkampfvorbereitungen weiterzuführen.

Dienstag, 19. August

Das Wetter war genauso schlecht wie in den vergangenen Tagen: 14 Grad Luft- und nur 18 Grad Wassertemperatur, was sich anfühlt wie 15 Grad. Es waren aber ein paar Leute trotzdem am Strand, da der Wind nicht so stark war. Ich habe auch heute eine kleine Board Einheit absolviert. Zwischendurch hat es über Timmendorf und über die ersten zwei Türme in Scharbeutz gewittert, sodass auf diesen Türmen die rote Flagge gehisst wurde. Um 17 Uhr haben wir den Dienst bereits wieder beendet.

Montag, 18. August

Der Tag begann sehr sonnig, sodass unser geplanter Ausflug in die Ostsee-Therme auf der Kippe stand. Im Lauf des Vormittags verschwand aber das gute Wetter und auch die wenigen Menschen, die überhaupt am Strand waren. Es fing an zu regnen und windig zu werden. Mehrere Türme wurden aufgelöst, die Besatzung musste in die Unterkunft zurück und es wurden Theorieteile der Fachausbildung WRD unterrichtet. Den ganzen Tag über lag die A515 vor unserem Turm. Die letzten Türme wurden um 17 Uhr aufgelöst; eine Stunde zuvor hatten wir wegen des Windes bereits die gelbe Flagge gehisst. Den Abend haben wir dann in der Ostsee-Therme verbracht.

Sonntag, 17. August

Die Wetter- und Windverhältnisse verschlechtern sich von Tag zu Tag. Die Wassertemperatur beträgt jetzt nur noch 18 Grad und die Luft wird auch immer kälter. Heute war der Wind zudem noch sehr stark. Anfangs hatten wir Windstärke 3, die jedoch im Laufe des Tages zunahm. Beim Ski fahren musste man sehr viel über Kraft arbeiten und konnte nur wenig auf die Technik achten. Das Board fahren war durch die Wellen sehr anstrengend. Bei der zweiten Einheit habe ich heute das Schwimmen aufgrund der Kälte ausgelassen und ein bisschen mehr Stabi gemacht. Meine dritte Einheit habe ich dann auch etwas früher begonnen. Um 17 Uhr haben wir dann bereits aufgrund des Wetters und des Badebetriebes Dienstschluss gehabt.

Samstag, 16. August

Der Wachtag war sehr ruhig. Den ganzen Tag über hat es geregnet und es waren nur wenige Menschen am Strand. Heute habe ich auch nur eine Einheit absolviert. Den Abend haben wir beim Weinfest am Strand ausklingen lassen.

Freitag, 15. August

Genau wie an den vergangenen Tagen war heute Morgen noch schön sonnig. Es waren viele Familien am Strand. Zu Beginn war ich noch allein, weil mein Turmpartner noch spülen musste. Die Flagge habe ich deshalb zum ersten Mal allein gehisst - mit den Knoten, die ich die letzten Tage gelernt habe. Zudem hatte ich in dieser Zeit die Aufgaben die Beach Flags links und rechts 100 Meter entfernt vom Turm aufzustellen und mich über Funk bei unserer Hauptwache für den Einsatz bereit anzumelden. Als mein Turmpartner da war, begann ich gleich mit dem ersten Training: Board fahren und schwimmen. Das Board fahren war noch sehr angenehm, da morgens nur wenige Quallen nahe der Wasseroberfläche sind. Schwimmen jedoch war anstrengend, da die Wassertemperatur immer mehr abnimmt. Das Wetter wurde auch immer schlechter. Gegen Mittag begann es zu regnen. Für kurze Zeit hat es sogar über Scharbeutz gewittert. Der Regen hörte auch nicht so schnell wieder auf, weshalb am Strand nicht mehr viel los war. Das zweite Training habe ich dann im leichten Regen absolviert. Gegen Abend wurde das Wetter auch wieder ein bisschen besser, sodass ich meine letzte Einheit bei angenehmen Temperaturen und ohne Wind machen konnte.

Donnerstag, 14. August

Heute begann ich den recht sonnigen Tag mit Stabi-Übungen, lockerem Schwimmen und kleinen Beachsprints. Es waren sehr viele Quallen im Wasser, sodass viele Leute gnur bis Kniehöhe oder gar nicht reingegangen sind. Gegen 14 Uhr machte ich dann wieder mein zweites Training: ca. 2,5 bis 3 Kilometer Board fahren an der Badezone entlang. Mein letztes Training habe ich bereits vor Dienstschluss gemacht, da die Wolken am Himmel dunkler wurden und es gewittern sollte. Ich bin dann wieder ein bisschen Board gefahren und ein wenig geschwommen.