Elena Prelle

DLRG Bundestrainerin,
*24. September 1979
B.Sc. in Geologie und eine Ausbildung zur Trainerin und zum Rettungsschwimmer (Lifeguard)


Die DLRG Kaderathleten betreut Elena Prelle, die im Februar 2017 das Amt der Bundestrainerin übernommen hat.

Prelle stammt aus Turin im Norden Italiens, lebte und arbeitete bis zum Einstieg in die DLRG beim italienischen Top-Club SAFA 2000. Die Italienerin kennt den Rettungssport aus eigener sportlicher Erfahrung: Zwischen 2001 und 2010 feierte sie als aktive Sportlerin zahlreiche internationale Erfolge. Bei ihrer ersten Weltmeisterschaft im Jahr 2002 am Daytona Beach in den USA gewann sie drei Silbermedaillen. Zwei Jahre später sammelte sie bei der Heim-WM in Italien fünf Titel. Auch in Deutschland war sie erfolgreich: 2008 wurde sie in Berlin Weltmeisterin über 50 Meter Retten einer Puppe und gewann zweimal Gold mit der Staffel. Bereits seit 12 Jahren arbeitet sie als Trainerin im Schwimmen und Rettungsschwimmen.

Prelle ist für den Leistungskader mit der DLRG-Nationalmannschaft im Rettungsschwimmen zuständig. Außerdem kümmert sie sich um die Nachwuchsförderung, die Talentsichtung und die Trainerausbildung.

Kai-Uwe Schirmer

Assistent der Bundestrainerin,
*15. Januar 1988
Studiert derzeit B.A. Sport- und Trainingswissenschaften

Schirmer unterstützt die Bundestrainerin bei der Betreuung der DLRG Kaderathleten und organisiert Trainingslager, die Meldung für Sportwettkämpfe, die Reisen zu den Orten und die Unterkunft. Er startete bereits im Januar 2017 und bereitete alles für den Trainingsstart von Prelle vor.

Schirmer stammt gebürtig aus Bielefeld in Westfalen und studiert dort derzeit Sport- und Trainingswissenschaften. Der Ostwestfale kennt den Rettungssport aus eigener sportlicher Erfahrung: Mit 18 Jahren nahm er erstmals an den Deutschen Meisterschaften teil. Mit 27 Jahren feierte er in Wales den Gewinn zweier Einzeltitel bei den Europameisterschaften im Rettungsschwimmen. Gemeinsam mit dem DLRG Nationalteam wurde er 2016 vierter bei den Weltmeisterschaften im Rettungsschwimmen (Rescue 16). Er selbst holte drei Mal Gold und zwei Mal Silber.