Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Statistik

Marketing

Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG findest du hier.

Chat-Icon

Chatten

Hier treffen sich DLRG-Mitglieder und Interessierte aus ganz Deutschland.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Newsletter-Icon

Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an!

Bundesfreiwilligendienst / Freiwilliges Soziales Jahr

 

Du weißt noch nicht, wie es nach der Schule weitergehen soll? Du möchtest die Zeit bis zum Studium sinnvoll überbrücken? Oder möchtest du dir vielleicht ein Jahr Auszeit vom beruflichen Alltag nehmen und etwas Gutes für die Gesellschaft tun? Wie wäre es mit einem einjährigen, sozialen Engagement in der größten freiwilligen Wasserrettungsorganisation der Welt? Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) macht es möglich! Das Beste daran: Der Bundesfreiwilligendienst kann in zahlreichen Gliederungen der DLRG in ganz Deutschland geleistet werden und ist – im Unterschied zum Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) – für alle Altersgruppen offen.

 

Die DLRG e.V. Bundesgeschäftsstelle mit Sitz in Bad Nenndorf sucht ab Sommer 2020 fünf neue Bundesfreiwillige, die mindestens 18 Jahre alt sind und sich gerne 12 Monate sozial engagieren möchten. Noch Fragen? Einfach melden! Das BFD-Team beantwortet dir unter der Telefonnummer 05723-955-486 gerne deine Fragen. Oder schreibe einfach eine E-Mail an bfd@dlrg.de. Wir freuen uns auf deine Bewerbung bis 15.06.2020

 

Sei dabei!

Mach deinen Bundesfreiwilligendienst zur Heldentat

Online-Bewerbung

bfd@dlrg.de

+49 5723 955486

Genau das Richtige für dich, wenn du

  • dich für das Thema Sicherheit im und am Wasser begeisterst.
  • du Lust hast, für kurze Zeit als Rettungsschwimmer an der Nord- oder Ostsee tätig zu sein.
  • viele neue Eindrücke gewinnen, wertvolle Erfahrungen sammeln und Menschen kennenlernen möchtest.
  • am besten zwölf, jedoch mindestens sechs und höchstens achtzehn Monate Zeit mitbringst.
  • dich weiterbilden möchtest.
Mehr erfahren

Videos zum Bundesfreiwilligendienst

FÜR FREIWILLIGE

Schulabschluss in der Tasche? Studium oder Ausbildung beendet, aber noch keinen Plan, wie es jetzt weitergeht? Wie wäre es mit sozialem Engagement, Weiterbildung oder einfach mal frischem Wind? Dann ist der Bundesfreiwilligendienst in der DLRG für dich das Richtige!

Infos zum Freiwilligendienst

FÜR EINSATZSTELLEN

Der Bundesverband der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. ist Zentralstelle für den Bundesfreiwilligendienst. DLRG-Gliederungen, die als Einsatzstellen für den BFD anerkannt sind, werden automatisch der Zentralstelle des DLRG-Bundesverbandes zugeordnet.

Infos zu Einsatzstellen

FAQ für Freiwillige

 

Du hast Fragen zum Thema Bundesfreiwilligendienst? Hier erhältst du alle Antworten auf die wichtigsten und am häufigsten gestellten Fragen. Sollte deine Frage nicht dabei sein, nimm einfach Kontakt mit uns auf – und wir helfen dir gerne weiter.

Du kannst dich entweder direkt bei deiner gewünschten Einsatzstelle bewerben oder du nutzt unsere Online-Bewerbung hier auf unserer Website.

In der Regel bekommst du ein Taschengeld in Höhe von 200 Euro und vollen Sozialversicherungsschutz. Der Bundesfreiwilligendienst ist als freiwilliges Engagement ein unentgeltlicher Dienst. Für das Taschengeld, das die Freiwilligen für ihren Dienst erhalten, gilt derzeit (Stand: 2019) eine Höchstgrenze von 402 Euro monatlich. Wie hoch das einzelne Taschengeld ausfällt, wird mit der jeweiligen Einsatzstelle vereinbart.

Als Freiwilliger hast du einen Urlaubsanspruch von mindestens 24 Tagen bei einer 6-Tage-Woche. Wenn dein BFD weniger als 12 Monate dauert, reduziert sich der Anspruch pro Monat um 1/12 des Jahresurlaubs; dauert der Dienst länger als 12 Monate, wird er pro Monat um 1/12 verlängert. Für Jugendliche unter 18 Jahren gelten höhere Urlaubsansprüche nach den Bestimmungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes (JArbSchG).

Grundsätzlich nein. Ausnahmeregelungen können jedoch mit den jeweiligen Einsatzstellen getroffen werden.

Bei der DLRG ist ein monatlicher Einstieg jeweils zum 1. oder 15. des Monats möglich. Die Bewerbung sollte rechtzeitig vor dem gewünschten Beginn erfolgen, um die Formalitäten mit Einsatzstelle, Zentralstelle und Bundesamt zeitnah klären zu können (ca. 6-8 Wochen).

Ja. Die Vereinbarung kann im gegenseitigen Einvernehmen zwischen Freiwilligem und Einsatzstelle durch das Bundesamt aufgelöst werden. Die Mitteilung an das Bundesamt sollte dabei schriftlich über die Zentralstelle erfolgen. Darüber hinaus kann die Vereinbarung gekündigt werden. Die Einzelheiten dazu sind in der BFD-Vereinbarung geregelt.

Mehr Informationen dazu gibt es hier.

Der Bundesfreiwilligendienst ist für alle interessant, die nach der Schule ihre Zeit bis Studium oder Ausbildung sinnvoll nutzen möchten. Wer noch nicht so recht weiß, was nach der Schule kommt, kann den BFD auch als Orientierungshilfe nutzen. Gleichzeitig entwickelt man im BFD seine persönlichen und sozialen Kompetenzen sowie die eigene Persönlichkeit weiter. So schafft man ideale Voraussetzungen für den Einstieg in Ausbildung oder Studium. Gleichwohl bietet der BFD einen Ausstieg aus dem beruflichen Alltag.

Universitäten und Hochschulen können Bewerberinnen und Bewerbern die Dienstzeit bei der Aufnahme entsprechender Studiengänge als Praktikum anrechnen. Ob und in welchem Umfang eine Anerkennung möglich ist, richtet sich nach den einzelnen Bestimmungen der Ausbildungs- bzw. Studiengänge und ist bei der jeweiligen Hochschule zu erfragen.

Die DLRG bietet keine Plätze zum freiwilligen sozialen Jahr (FSJ) und zum freiwilligen ökologischen Jahr (FÖJ) an. Diese Programme/Freiwilligendienste sind vom Lebensalter her auf junge Menschen beschränkt. Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) der DLRG bietet durch seine offene Altersstruktur mehr Menschen eine Möglichkeit, sich sozial zu engagieren.

Der Zentrale Wasserrettungsdienst Küste (ZWRD-K) übernimmt die traditionelle Aufgabe der DLRG: Wasserrettung. Der ZWRD-K organisiert in seiner zentralen Bewerbungs- und Koordinierungsstelle die Bewerbungen und den Einsatz der Rettungsschwimmer (Lifeguards) in den Wachstationen an den Küsten von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.

Bei Fragen kannst du dich direkt an unsere Referentin für den Bundesfreiwilligendienst wenden: Corinna Zwick, Telefon: 05723 955-486, Fax: 05723 955-439, E-Mail: bfd@dlrg.de.

Mehr erfahren

Unsere DLRG Einsatzstellen im Überblick

Hier findest du alle DLRG Einsatzstellen auf einer Karte im Überblick.

Zur Karte
Alle wichtigen Unterlagen findest du hier

Wir haben dir hier schon mal etwas vorbereitet. Lade dir die Unterlagen bequem herunter.

Zum Download

Über den Bundesfreiwilligendienst

Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Der Bundesverband der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. ist als Zentralstelle für den Bundesfreiwilligendienst anerkannt. In der DLRG absolvieren rund 110 Freiwillige ihren Dienst. Der BFD wurde nach dem Aussetzen der Wehrpflicht und dem damit verbundenen Zivildienst ins Leben gerufen und ergänzt das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) sowie das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ).