Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG e.V. findest du hier .

Chat-Icon

Chatten

Hier treffen sich DLRG-Mitglieder und Interessierte aus ganz Deutschland.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Newsletter-Icon

Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an!

ZWRD-K

Die zentrale Bewerbungs- und Koordinierungsstelle ZWRD-K koordiniert den Einsatz der Rettungsschwimmer, deren Qualifizierung sowie die Bereitstellung der Stationsausstattung und den Betrieb von Wasserrettungsstationen. Darüber hinaus vermietet sie bei Bedarf Rettungsmittel an die betreuten Wasserrettungsstationen und sorgt für deren kurzfristige Reparatur.

Wir brauchen dich!

Liebe Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer,

wir brauchen dringend deine Unterstützung!

Mit einem klick auf den gewünschten "Job" kannst du die Bewerbbaren Zeiten sehen.

WF

BF

RS

Bewerbe dich jetzt schnell und einfach über das Onlinebewerbungsportal: ZWRD-K Portal (dlrg.de)

 

Bei Fragen, zu einem geplanten Einsatz an der Küste, könnt ihr mit uns wie folgt Kontakt aufnehmen:

E-Mail: zwrd-k@bgst.dlrg.de

Telefon: 05723/ 955 450

Wir freuen uns auf euch!

 

Voraussetzung für eine Bewerbung

  1. Verpflichtung zu mindestens 14 aufeinanderfolgenden Tagen Dienst (in der Vor- und Nachsaison nach Absprache auch weniger)
  2. Mindestalter: 16 Jahre (bei einigen Wasserrettungsstationen: 18 Jahre)
  3. Nachweis der Einsatzfähigkeit gem. 410.2 der Prüfungsordnung Wasserrettungsdienst der DLRG

Eine Teilnahme am Zentralen Wasserrettungsdienst ist ohne diese Nachweise der Einsatzfähigkeit nicht möglich. Alternativ kann die Einsatzfähigkeit durch Vorlage des DRSA Silber (nicht älter als zwei Jahre) nachgewiesen werden. Die jeweilige Prüfung muss vor Anreise an die Küste erfolgt sein.

Empfohlene Bewerbungszeiträume  2022 für Ferien-abhängige Rettungsschwimmer einzelner Bundesländer

Baden-Württemberg:

04.06. – 18.06.22   und    20.08. – 10.09.22

Bayern:

04.06. – 18.06.22   und    20.08. – 10.09.22

Berlin:

26.05. – 06.06.22   und    09.07. – 30.07.22  

Brandenburg:

09.07. – 30.07.22  

Bremen:

26.05. – 06.06.22   und    16.07. – 06.08.22  

Hamburg:

21.05. – 28.05.22   und    09.07. – 30.07.22  

Hessen:

13.08. – 03.09.22  

Mecklenburg-Vorpommern:

02.07. – 23.07.22 

Niedersachsen:

16.07. – 06.08.22  und 15. – 22.10.22

Nordrhein-Westfalen:

25.06. – 16.07.22   und    01.10. – 15.10.22  

Rheinland-Pfalz:

13.08. – 03.09.22   und    15. – 22.10.22

Saarland:

04.06. – 11.06.22   und    13.08. – 03.09.22  

Sachsen:

06.08. – 27.08.22   und 15. – 22.10.22

Sachsen-Anhalt:

21.05. – 28.05.22   und    16.07. – 06.08.22 

Schleswig-Holstein:

02.07. – 23.07.22   und    08. – 22.10.22

Thüringen:

06.08. – 27.08.22  

Die Feier- und Brückentage im Mai und Juni eignen sich darüber hinaus gut für Kurztripps zum Wasserrettungsdienst.

 

Der Wasserrettungsdienst wird von Mai bis September, an einigen Stationen auch bis Oktober durchgeführt. In der Vor- und Nachsaison (1. Mai - 30. Juni/ 1. September - 30. September) bieten sich besondere Vorteile:

  • Bereits bei einer Einsatzzeit von 7 Tagen wird das volle Fahrgeld erstattet.
  • Hallenbäder und Freizeiteinrichtungen können kostenlos oder ermäßigt genutzt werden.
  • Eine Zuweisung auf die gewünschte Station ist fast immer gewährleistet.
  • Gewünschte Einsatzzeit und -ort werden von der Einsatzleitung nach Möglichkeit berücksichtigt, können aber nicht immer realisiert werden.

Die Reisekostenregelungen sind in allen drei Küstenbundesländern (Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern) einheitlich.

In der Vor- und Nachsaison bei mindestens 7 aufeinander folgenden Tagen Wasserrettungsdienst 100 % der Fahrtkosten.
In der Hauptsaison (1. Juli - 31. August) bei mindestens 14 aufeinander folgenden Tagen Wasserrettungsdienst 100% der Fahrtkosten. Die Fahrkostenerstattung erfolgt grundsätzlich nach dem Tarif der Deutschen Bahn unter Ausnutzung aller Rabatte (Spartarife, Bahncard, usw.). Bei Anreise mit öffentlichen Verkehrsmittel muss der günstigste Tarif in Anspruch genommen werden. Die Fahrkarte gilt als Vorlagebeleg bei der Abrechnung der Fahrtkosten. Es empfiehlt sich aufgrund eines begrenzten Kontingents, ermäßigte Fahrkarten frühzeitig zu buchen. Evtl. notwendige Kosten für Bus- bzw. Kleinbahnnutzung werden erstattet. Fernbusse sind eine günstige Alternative zur Bahn.

Bei Anreise ohne öffentliche Verkehrsmittel werden Fahrtkosten gestaffelt nach Entfernung erstattet; auf dem Wachauftrag wird der Erstattungsbetrag angegeben. Dieser basiert auf der PLZ-Entfernung zwischen Wohn- und Einsatzort und ist in 50km-Radien unterteilt. Anspruch hierauf besteht nur, wenn auch  Kosten entstanden sind. Bei z.B. der Bildung von Fahrgemeinschaften oder Anreise von anderen, näher liegenden Orten reduziert sich der Erstattungsbetrag entsprechend.

Rettungsschwimmer, die zum Wasserrettungsdienst mit Familien anreisen möchten und über ein eigenes Zelt oder einen Wohnwagen verfügen, können auf Campingplätzen eingesetzt werden. In der Vor- und Nachsaison kann an einzelnen Standorten nach Absprache eine kostengünstige Unterbringung von Familienangehörigen erfolgen.

Nach dem JobAQUTIV-Gesetz können Arbeitssuchende, zusätzlich zum festgelegten Urlaub, ehrenamtlich als Rettungsschwimmer arbeiten. Das Tagegeld schränkt den Leistungsbezug nicht ein, wenn die Regeln eingehalten werden:

Die ehrenamtliche Tätigkeit darf die berufliche Eingliederung nicht behindern. Sie darf auch mehr als 15 Wochenstunden betragen. Der pauschale Auslagenersatz darf jedoch die Höhe von 250 Euro monatlich nicht überschreiten. Arbeitssuchende sind verpflichtet, jede mindestens 15-stündige wöchentliche ehrenamtliche Tätigkeit vor deren Beginn der Agentur für Arbeit anzuzeigen.

Liebe Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer, nachfolgend geben wir euch Hinweise zum Umgang mit der andauernden Covid 19 Pandemie innerhalb des Zentralen Wasserrettungsdienstes Küste und bitten um Beachtung. Grundlage für den Einsatz im ZWRD-K sind die Rundschreiben 20/2022 vom 09.März 2022 und 41/2022 vom 09.Mai 2022 (Anlage). Ergänzend hierzu gelten im ZWRD-K folgende Regelungen:

• Eingesetzt werden grundsätzlich nur Einsatzkräfte, die den Status „vollständig geimpft plus Auffrischungsimpfung“ aufweisen. Dies bedeutet:

  • 3-fach Impfung oder
  •  Genesene, die zusätzlich zweimal geimpft sind (unabhängig von der Reihenfolge) oder
  • mit dem J&J-Impfstoff Geimpfte, die zusätzlich 2 Mal geimpft sind oder
  • Genesene, die zusätzlich einmal geimpft sind (unabhängig von der Reihenfolge, Impfung oder Erkrankung liegt nicht länger als 90 Tage zurück.) oder
  • Genesene ab dem 28. Tag bis zum 90. Tag ab dem Datum der Abnahme des positiven Tests oder
  • vollständig Geimpfte ab dem 15. Tag nach der zweiten Impfung bis zum 90 Tag oder o mit dem J&J-Impfstoff Geimpfte, die eine weitere Impfung erhalten haben, innerhalb der ersten 90 Tage nach der 2. Impfung.
  • Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen und der zuständigen Wachführung bzw. Abschnitts-/Einsatzleitung auf Verlangen vorzulegen.

• Diese Regelung gilt analog für Angehörige, Besucher, Praktikanten etc..

• Die regelmäßige Testpflicht entfällt.

• Unmittelbar vor Anreise an die Küste ist ein Schnelltest in einem Testzentrum durchzuführen und der Nachweis dem verantwortlichen Wachführer bei der Anmeldung zum Wachdienst vorzulegen.

• Im Falle eines positiven Schnelltests oder bei einschlägigen Symptomen darf keine Anreise erfolgen. Die Stabsstelle ZWRD-K, an Wochenenden der Wachführer, ist telefonisch hiervon zu unterrichten.

• Vor Ort werden nur anlassbezogene Selbsttests durchgeführt (bei Symptomen, Kontakt mit erkrankter Person, …). Hierfür werden alle Stationen in begrenzter Zahl mit Testkits ausgestattet.

• Die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln sind weiterhin zu beachten.

• Beim Patientenkontakt außerhalb des Wassers ist neben Handschuhen auch eine FFP2- Maske zu tragen.

• Die HLW mit Atemspende ist grundsätzlich wieder zulässig, dies möglichst mit einem Hilfsmittel zur Atemspende. Auch die Sauerstoffgabe ist wieder freigegeben.

• Minderjährige Rettungsschwimmer benötigen eine schriftliche Erklärung eines Sorgeberechtigten, dass im Falle einer Coronaerkrankung während des Wachdienstes eine Abholung gewährleistet ist (Anlage).

• Im Falle positiven Testergebnis (Selbsttest) vor Ort und nachfolgendem positivem PCR Test ist eine Isolation gemäß den gesetzlichen Regelungen des jeweiligen Bundeslandes durchzuführen. Sofern dies vor Ort nicht durch organisatorische Maßnahmen sichergestellt werden kann, ist der Wachdienst zu beenden und heimzureisen (bei Minderjährigen: Abholung durch Sorgeberechtigte). Durch den Wachführer ist die zuständige Einsatzleitung zu informieren und die zu treffenden Maßnahmen abzustimmen. Alle Unterlagen hierzu findet ihr auch in der ZWRD-K Cloud. Wir danken Euch für Euren Einsatz und bitten um Beachtung der vorstehenden Regelungen im Interesse eines möglichst infektionsfreien Wachdienstes in der Saison 2022.

 

Mit kameradschaftlichen Grüßen aus Bad Nenndorf,

Euer Team der Stabsstelle ZWRD-K

Der tägliche Wachdienst ist von 9.00 bis 18.00 Uhr. Der Bewerber verpflichtet sich, standardgemäße DLRG-Einsatzkleidung zu tragen. Die Materialstelle der DLRG bietet ein Grundpaket für die Einsatzkräfte im ZWRD-K zum Sonderpreis an, solange der Vorrat reicht (Sonderbestellschein kann bei der Materialstelle in Bad Nenndorf angefordert, Tel. 05723.955-600 oder im Internetshop heruntergeladen werden unter https://shop.dlrg.de. Schnorchelausrüstung ist mitzubringen. Die Teilnahme an den prakt. Übungen vor Ort ist obligatorisch.

Die Unterkunft ist frei. Verpflegung wird gestellt oder als Verpflegungsgeld ausgezahlt. Darüber hinaus bekommen Rettungsschwimmer 5,- Euro pro Wachtag (mit gültiger Fachausbildung WRD 6,- Euro), Wachführer 7,50 Euro. An- und Abreisetag werden als ein Wachtag gerechnet.

Jeder eingesetzte Rettungsschwimmer ist im Rahmen dieser Tätigkeit über die gesetzliche Unfallversicherung lt. Sozialgesetzbuch (SGB) versichert. Diese Versicherung schließt Fahrzeuge nicht ein! Private Kraftfahrzeuge sind bei Hin- und Rückreise sowie dienstlich bedingten Fahrten im ZWRD-K kostenfrei versichert.

 

Ansprechpartner
Habt ihr Fragen?

Bei Rückfragen wendet Euch bitte an:

zwrd-k@dlrg.de oder Tel.: 05723-955450.

Abenteuer Wasserrettungsdienst

Mit dem Rad von Borkum bis Usedom

Zwei Rettungsschwimmer besuchen mit dem Rad die Wasserrettungsstationen von Borkum bis Usedom und berichten darüber in ihrem Blog.

Mehr...

Waterkant 2022

Hier findest du alle Infos zu den Stationen

Waterkant 2022

ePaper anschauen

Wir retten deine Ferien

Lerne retten im Urlaub

Trainiere mit DLRG-Rettungsschwimmern direkt am Ostseestrand, erlebe den Alltag einer Wachstation hautnah mit und lerne selbst Leben zu retten!

Weitere Infos
Bei Rückfragen: 05723-955 458

mai.bartsch@bgst.dlrg.de

Videos über den Zentralen Wasserrettungsdienst Küste (ZWRD-K)

Es ist nie zu spät...

Ganz einfach - mit wenigen Klicks Leben retten!

Einfach spenden

Wir finden, dass ein Menschenleben nicht mit Geld aufzuwiegen ist, trotzdem brauchen wir es, um spezielle Ausrüstung, Boote und Grund- und Weiterbildung unserer Retter zu finanzieren. Ob in regelmäßigen Intervallen oder einmalig, deine Spende zählt und macht dich zu unserem Helden.

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing

Die Auswahl (auch die Ablehnung) wird dauerhaft gespeichert. Über die Datenschutzseite lässt sich die Auswahl zurücksetzen.