Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG findest du hier.

Chat-Icon

Chatten

Hier treffen sich DLRG-Mitglieder und Interessierte aus ganz Deutschland.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Newsletter-Icon

Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an!

zur Übersicht

Einsatz Übung (Do 19.09.2019)
Ü2019-1909: Personensuche bei einbrechender Dunkelheit

Einsatz von:OG Stedinger Land e.V.
Einsatzart:Übung
Einsatztyp:SEG-Einsatz
Einsatztag:19.09.2019 - 19.09.2019
Alarmierung:Alarmierung durch eigene Beobachtung
am 19.09.2019 um 19:10 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 19:25 Uhr
Einsatzende:19.09.2019 um 21:30 Uhr
Einsatzort:Hunte Marina Elsfleth
Einsatzauftrag:Personensuche auf der Hunte und am Uferstreifen
Einsatzgrund:4 Personen an der Hunte Marina Elsfleth vermisst
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Einsatzleiter DLRG
  • 1 Gruppenführer
  • 2 Truppführer
  • 1 Bootsführer
  • 1 Bootsgast
  • 3 Wasserretter
1/3/5/9
Eingesetzte Einsatzmittel - Gerätewagen Wasserrettung (GW-WR) - 74/58/1 - BRA SL 53
- Mannschaftstransportwagen (MTW) - 74/17/1 - BRA SL 51
- Rettungsboot (RTB) - - BRA SL 43

Kurzbericht:

Die SEG der DLRG Stedinger Land wurde am Donnerstag im Rahmen des regelmäßig stattfindenen Übungsabend damit beauftragt auf der Hunte in Höhe der Hunte Marina Elsfleth nach 4 vermissten Personen zu suchen. Die Hauptaufgabe, die Personensuche wurde in 2 Einsatzabschnitte geteilt, 1 Rettungsboot suche den Uferstreifen und die Hunte  ab und 2 Fußtrupps suchten das Ufer ab. Gegen 19:30, nach dem Sonnenuntergang, musste die Einsatz/Slipstelle großflächig ausgeleuchtet werden, hier mussten dann die verbliebenen Einsatzkräfte den Generator in Betrieb nehmen, Kabel und Scheinwerfer aufbauen und in Betrieb nehmen. Zwischenzeitlich konnte die Bootsbesatzung etwas Flussabwärts die erste Person aus dem Schilfgürtel retten. Diese Person war bewusstlos und stark unterkühlt. Sie wurde dem nachgeforderten Landrettungsdienst übergeben. Durch Hilferufe konnte die 2 Person unmittelbar neben der Slipstelle von Rettungsschwimmern mit Wathosen gerettet werden. Ca. 15 min später wurde auch die 3. Person im Schlifgürtel, ca. 1km flussaufwärts entdeckt. Hier gestaltete sich die Rettung schwieriger, weil von Land aus keine Möglichkeit bestand zu dem Verletzen vorzudringen. Von der Wasserseite musste die Bootsbesatzung dann über die Uferböschung zu dem Verletzen vordringen und ihn retten, auch er wurde dem Landrettungsdienst übergeben. Die Suche nach der 4. Person wurde dann nochmals schwierig, weil auf der Wasserseite keine weiteren Personen auszumachen waren. Die Bootsbesatzung suche durch das ablaufende Wasser bis zum Elsflether Stadthafen, konnte aber keine Person finden. Nach weiteren 20 min wurde dann auch in einem Gestrüpp die 4. Person durch einen Suchtrupp gefunden. Diese Person war kaum ansprechbar und stark alkoholisiert. Auch diese Person wurde dem Landrettungsdienst übergeben. Nach aufklaren der Einsatzstelle und Rückmarsch, waren die Wasserretter gegen 21:30 wieder an der Fahrzeughalle in Berne. Zum Glück war es nur eine Übung.  

Bilder: