Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG findest du hier.

Chat-Icon

Chatten

Hier treffen sich DLRG-Mitglieder und Interessierte aus ganz Deutschland.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Newsletter-Icon

Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an!

DLRG Einsatzberichte

Einsatz Übung (So 28.06.2020)
05/2020: Übung: Strömungsrettung in Vareler Schleuse

Einsatz von:
OG Varel e.V.
Einsatzart:
Übung
Einsatztyp:
SEG-Einsatz
Einsatztag:
28.06.2020 - 28.06.2020
Alarmierung:
Alarmierung per Sonstige
am 28.06.2020 um 20:00 Uhr
Einsatzende:
28.06.2020 um 23:30 Uhr
Einsatzort:
Wilhelm-Kammann-Schleuse Varel
20:00:00
Einsatzauftrag:
Abseilen in die Sielschleuse und üben verschiedener Rettungstechniken in der Strömung.
Einsatzgrund:
Absenkung des Wasserspiegels im Hafenbecken um 1,5m.
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Einsatzleiter DLRG
  • 6 Strömungsretter
  • 3 Wasserretter
1/0/9/<u>10</u>
Eingesetzte Einsatzmittel
  • Mannschaftstransportwagen (MTW) - Pelikan FRI 72-17-01 - FRI DL 42
  • Personenkraftwagen (PKW) - Pelikan FRI 72-19-01 - FRI GD 504
  • Geräteanhänger Strömungsrettung () - - FRI S 707

  • Kurzbericht:

    Am Sonntagabend wurde der Wasserspiegel im Vareler Hafen für Bauarbeiten um 1,5m gesenkt.
    Dies war natürlich für die Wasserrettungsgruppe-S des Wasserrettungszuges Friesland (DLRG Bockhorn-Zetel, Schortens-Jever, Wangerland und Varel) eine willkommene Einladung.
    Die seit 2012 in Varel stationierten Strömungsretter konnten so in einer Strömung von mehr als 10m/s das aktive / passive Schwimmen, sowie verschiedene Rettungstechniken trainieren. Normalerweise wäre die nächste Möglichkeit die 230km entfernte Kanustrecke in Hildesheim.
    Strömungsretter sind speziell ausgebildete Rettungsschwimmer, die vorrangig im oder am fließendem Gewässer eingesetzt werden. Zum Vergleich - Die Einsatzfähigkeit in diesen Strömungen ist bei Rettungsschwimmern auf 1,5m/s, die von Einsatztauchern auf 2,5m/s begrenzt.
    Die Wilhelm-Kammann-Schleuse am Vareler Hafen ist eine Sielschleuse und kann im Gegensatz zu anderen Schleusen die Tore nur öffnen, wenn im Hafen und in der Nordsee derselbe Wasserstand herrscht. Durch diese Eigenschaft ist es auch möglich solch hohe Strömungsgeschwindigkeiten zu generieren, wenn die Nordsee einen tieferen Wasserspiegel als den im Hafen aufweist.
    Vor allem das kontrollierte Strömungsschwimmen stand bei dieser Übung im Fokus. Hierzu haben die Strömungsretter eine Abseilstelle in der Schleuse aufgebaut, von der sie sich 7 Meter ins tobende Wasser abgeseilt haben und den 12 Meter breiten Schleusenkanal im 45° Winkel zur Strömung überwinden mussten.
    Auch Rettungen aus der Strömung wurden trainiert. Hier galt es eine vorbeitreibene Person mit einem gesicherten Strömungsretter anzuschwimmen, zu sichern und aus dem Wasser zu retten.

    Aus Sicherheitsgründen ist bei solchen Einsatzlagen standartmäßig ein "Downstream Safty" eingesetzt. Dieser beobachtete das Geschehen weiter stromabwärts und kann, wenn nötig, die schwimmenden Einsatzkräfte sichern.
    Vielen Dank für diese Möglichkeit an das Vareler Schleusenteam.

    Diese Website benutzt Cookies.

    Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

    Wesentlich

    Statistik

    Marketing