Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG e.V. findest du hier .

Chat-Icon

Chatten

Hier treffen sich DLRG-Mitglieder und Interessierte aus ganz Deutschland.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Newsletter-Icon

Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an!

EUR 0,00
zum Warenkorb
Presse

DLRG verabschiedet Generalsekretär Ludger Schulte-Hülsmann

Veröffentlicht: 28.10.2022
Autor: Presse
Der Vizepräsident der ILS, Dr. Detlev Mohr (l.), überreicht dem scheidenden DLRG-Generalsekretär, Ludger Schulte-Hülsmann, den Orden des "Order of Livesaving" (Foto: Christopher Dolz).

Aufnahme in den "Order of Lifesaving" / Paritätischer Gesamtverband überreicht Ehrenplakette

Bad Nenndorf. Mehr als drei Jahrzehnte ist er für das Bundeszentrum der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) verantwortlich gewesen, hat die Geschicke der größten Wasserrettungsorganisation der Welt mitkoordiniert und viele Projekte vorangebracht. Nun ging Generalsekretär Ludger Schulte-Hülsmann am 27. Oktober in den Ruhestand.

„Eine Berufstätigkeit, die nach meinem Eindruck mehr Berufung als Beruf gewesen ist. Du warst meist der letzte, der im Büro das Licht ausmacht. Man spürte, wie sehr die die DLRG am Herzen liegt“, so DLRG-Präsidentin Ute Vogt in ihrer Laudatio. „Dein Gedächtnis ist legendär – voller Hochachtung wirst du auch ‚The Brain‘ genannt, kennst unglaublich viele Menschen und so gut wie jeden Beschluss. Du warst Gesicht und Botschafter der DLRG“, ergänzte Vogt.

Schulte-Hülsmann blickt auf eine mehr als 30-jährige Karriere im Verband zurück. Der gebürtige Warendorfer (Westfalen) startete seine berufliche Laufbahn bei den Lebensrettern bereits kurz nach seinem Lehramtsstudium in den Fächern Geschichte und Sport. 1987 war er Referatsleiter für Technik in der Bundesgeschäftsstelle der DLRG, ehe ihm das Präsidium 1989 zunächst die Aufgabe des Bundesgeschäftsführers und 2001 schließlich – nach Satzungsänderungen auf der Bundestagung der DLRG – die des Generalsekretärs übertrug.

Zu seinen Aufgabenschwerpunkten zählten dabei insbesondere die inhaltliche und organisatorische Betreuung der Verbandsgremien, die Koordination der verschiedenen Fachressorts, die Entwicklung verbandspolitischer Themen, die Arbeit in internationalen Verbänden, aber auch die Außenvertretung der DLRG gegenüber der Bundespolitik.

„Ich kann nur wiederholen, was meine Vorredner schon sagten: Für Ludger spricht seine Detailkenntnis, sein Brückenbauen und er war stets ruhig und besonnen. Vielen Dank für alles. Bitte geh noch nicht ganz in den Ruhestand, bleib uns im Ehrenamt erhalten“, bat DOSB-Präsident Thomas Weikert in seiner Rede.

In seine Amtszeit fallen auch zahlreiche wesentliche Entwicklungen der Liegenschaft. Das ist zum einen der Umzug der Bundesgeschäftsstelle von Essen nach Bad Nenndorf: Als der Bund nach der Wiedervereinigung den Katastrophenschutz reformierte, schloss das Land Niedersachsen ihre Schule an der Gehrenbreite in Bad Nenndorf. Das Interesse der DLRG war geweckt, bot die ehemalige Katastrophenschutzschule doch die perfekten infrastrukturellen Voraussetzungen. So wechselte der Hauptverwaltungssitz der DLRG im September 1995 schließlich aus dem Ruhrgebiet in den Kurort nach Bad Nenndorf. Zu den damals rund 40 Mitarbeitenden sind bis heute noch einmal etwa 100 dazugekommen.
Zum anderen zählen zu den Entwicklungen unter anderem auch die Modernisierung und Erweiterung des neuen Standortes samt Tagungshotel Delphin, der Erwerb des ehemaligen Hagebaumarktes und dessen Umbau zur DLRG-Materialstelle sowie die Logistikhalle an der Rotrehre.

„Für mich waren es vor allem zwei prägende Faktoren: Einerseits hatte ich viel Glück, so dass ich bei allen Herausforderungen meines Berufs und meines Privatlebens eine sehr positive Bilanz ziehen kann. Andererseits waren da die Menschen in meinem Leben, die ich treffen durfte und die mich unterstützt haben. Das ist eine Zeit, auf die ich immer zurückblicken werde“, sagte der scheidende Generalsekretär während der Abschiedsveranstaltung in der erst im vergangenen Jahr eingeweihten Logistikhalle im Nenndorfer Gewerbegebiet.

Bei den Grußworten wartete noch die ein oder andere Überraschung auf Schulte-Hülsmann. So ernannte ihn der Vizepräsident der International Life Saving Federation ILS (Dachverband der Wasserrettungsorganisationen), Dr. Detlev Mohr, für seine außerordentlichen Dienste zum Knight in the Order of Lifesaving. „Die ILS möchte dir heute eine Ehrung überreichen, die eigentlich für Ehrenamtler gedacht ist und die nur wenige Hauptamtler haben. Sie nimmt dich auf in den Order of Livesaving. Für viele im Weltverband bist du das Vorbild eines Generalsekretärs“, bedankte sich Mohr in seiner Laudatio. Direkt im Anschluss überreichte der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands, Werner Hesse, Schulte-Hülsmann zudem die Ehrenplakette.

Eine Nachfolge ist bereits gefunden: Anfang nächsten Jahres übernimmt Tanja Larsson das Ruder als Generalsekretärin. Bis zuletzt war sie in der Zoo Hannover gGmbH Bereichsleiterin unter anderem für Marketing, Vertrieb und Kommunikation sowie Fundraising und Events.

 

Über die DLRG
Die DLRG ist mit über 1,8 Millionen Mitgliedern und Förderern die größte Wasserrettungsorganisation der Welt. Seit ihrer Gründung im Jahr 1913 hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren. Schirmherr ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Die DLRG ist der größte private Anbieter in der Schwimmausbildung und die Nummer eins in der Rettungsschwimmausbildung in Deutschland. Von 1950 bis 2020 hat sie fast 23 Millionen Schwimmprüfungen und über fünf Millionen Rettungsschwimmprüfungen abgenommen. In rund 2.000 Gliederungen leisten die ehrenamtlichen Helfer pro Jahr rund 6,8 Millionen Stunden freiwillige Arbeit für die Menschen in Deutschland. Die Kernaufgaben der DLRG sind die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung, die Aufklärung über Wassergefahren sowie der Wasserrettungsdienst. Rund 45.000 Mitglieder wachen jährlich fast 2,5 Millionen Stunden über die Sicherheit von Badegästen und Wassersportlern.

Pressekontakt: Martin Holzhause, Leiter DLRG Pressestelle, Telefon: 05723 955 – 442, Mobil: 0162 175 12 04, E-Mail: presse@dlrg.de

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing

Die Auswahl (auch die Ablehnung) wird dauerhaft gespeichert. Über die Datenschutzseite lässt sich die Auswahl zurücksetzen.