Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG findest du hier.

Chat-Icon

Chatten

Hier treffen sich DLRG-Mitglieder und Interessierte aus ganz Deutschland.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Newsletter-Icon

Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an!

Ausbildung

Rettungsfähig in Corona Zeiten

Veröffentlicht: Montag, 13.07.2020
Autor: Ausbildung
Foto: Martin Karry

Rettungsschwimmen wurde in vielen Bundesländern in den Monaten März bis Juni 2020 als Kontaktsportart (aufgrund von Schlepp- und Rettungstechniken) eingeordnet und daher durch Behörden und Badebetreiber verständlicherweise in der Ausübung untersagt. Bäder blieben und bleiben zum Teil noch geschlossen. Ausbildungs-, Prüfungslehrgänge oder Wiederholungen von Rettungsschwimmabzeichen konnten ca. vier Monate nicht oder nur eingeschränkt durchgeführt werden. Es liegt auf der Hand, dass es aufgrund der weiteren Einschränkungen nicht möglich sein wird, alle Prüfungsabnahmen der Vereine im Kalenderjahr 2020 nachzuholen, die ausfallen mussten. Damit entsteht nun die Frage, ob Rettungsschwimmer der DLRG noch rettungsfähig sind, wenn sie bspw. nicht die Anforderung der Wiederholung eines Rettungsschwimmabzeichens innerhalb von zwei Jahre erfüllen (können).

Sie sind es, denn jeder Rettungsschwimmer der DLRG fühlt sich in der Erfüllung der satzungsgemäßen Aufgabe Leben retten zu können verpflichtet, sich für seine persönliche Rettungsfähigkeit im eigenen Ermessen körperlich fit zu halten. Natürlich ist diese schwimmerische Fitness für das Rettungsschwimmen auch an das Wasser gebunden, jedoch ist sie kein Hochleistungssport, die nur mit dem jeweiligen speziellen Bewegungsablauf im Wasser erhaltbar wäre. Das heißt, rein unter dem Blickwinkel Training betrachtet, ist durch eine allgemeine Ausdauerbelastung an Land der körperliche Fitnesszustand erhaltbar, der die Gewährleistung der Rettungsfähigkeit im Wasser sicherstellen kann.

Auf dieser Basis hat die DLRG im März 2020 für den internen verbandlichen Geltungsbereich das Rundschreiben 2020-033 veröffentlicht, das den formalen Akt des Nachweises der Rettungsfähigkeit auf der Urkunde des DRSA Silber von zwei auf drei Jahren verlängert. Diesen Schritt haben unsere Vereine sehr begrüßt. Eine nachlassende Rettungsfähigkeit ist durch diesen formalen Schritt nicht zu befürchten.

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing